Ewigkeitssonntag – eine Liturgie

Du hast vorzeiten die Erde gegründet, und die Himmel sind deiner Hände Werk.
Sie werden vergehen, du aber bleibst; sie werden alle veralten wie ein Gewand;
wie ein Kleid wirst du sie wechseln, und sie werden verwandelt werden. (Psalm 102, 26-27)

EINGANG mit VOTUM
Am Ende des Kirchenjahres versammeln wir uns vor Gott,
Anfang und Ende der ganzen Schöpfung.
Von ihm haben wir das irdische Leben empfangen,
wir, die wir noch unterwegs sind auf dieser Erde,
und alle derer wir heute gedenken.
Jesus Christus, Sohn Gottes und Menschensohn,
ist den irdischen Weg gegangen und hat so mit uns geteilt:
Das Kommen und Gehen, Glück und Leiden, Angst und Hoffnung.
In ihm begegnen wir dem Zeugen der Liebe Gottes.
Der Heilige Geist, der uns versprochen ist als Tröster
in der Not und den Bedrängnissen des Lebens,
sei die Stimme Gottes, die uns Mut und Trost gibt
wenn uns das Herz schwer wird
oder unser Weg zu schwierig erscheint.
Der einzige, ewige Gott führe uns in seinem Frieden
und lasse uns mit Hoffnung auf seine Zukunft warten.

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes…
Gemeinde: Amen
Unsere Hilfe steht im Namen des Herrn
Gemeinde: der Himmel und Erde gemacht hat

KYRIE
Gott des Lebens,
wenn der Tod unser Leben überschattet,
wenn uns mitten im Leben plötzlich Stricke des Todes umfangen,
wenn der Verlust eines Menschen ein Loch in unser Leben reißt,
dann trüben Trauer und Tränen unseren Alltag –
dann verblassen unsere Lebensträume
und unser Lachen verstummt.
Wenn der Tod unser Leben überschattet,
wenn im ruhigen Fluß unseres Lebens plötzlich ein Sturm der Gewalt losbricht,
wenn Verzweiflung und Einsamkeit sich zornig Bahn brechen,
dann sind wir vor Entsetzen wie gelähmt –
dann erlischt unsere Lebensfreude
und unser Lied verhallt.
Gott, zu dir kommen wir
mit der Trauer, die unser Leben verdunkelt,
mit der Einsamkeit, die uns bitter macht,
mit den Sorgen und Fragen, die uns quälen
und mit der Schuld, die uns bedrückt –
vor dich bringen wir unser Seufzen, unsere Tränen, unseren Schmerz:
Reiß uns heraus aus unserer Todesnot – Herr, erbarme dich!

GLORIA
Seid gewiss, dass weder Tod noch Leben, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges,
uns trennen können von der Liebe Gottes, die in Jesus Christus ist, unserem Herrn.
Wir können sicher sein:
Der barmherzige Gott hat sich uns in Jesus Christus zugewandt,
durch ihn ist die Macht der Sünde und des Todes überwunden.
Was war, muss uns nicht mehr belasten,
was kommt, muss uns nicht schrecken.
Die Barmherzigkeit Gottes ist Freude uns Kraft unseres Lebens.

GEBET
Ewiger Gott, unsere Zeit steht in deinen Händen.
Du hast uns Zeit zum Leben geschenkt.
Hilf uns, jedem Tag, jeder Stunde ihr Recht zu geben.
Lass uns das Schöne, aber auch das Schwere bewusst leben.
Sammle die Scherben meines Lebens,
ergänze die verlorenen Stücke,
schaffe mich neu nach deinem Bild
und sprich ein Wort,
dann wird meine Seele gesund.
Die Zeit hat ihre Grenze, aber bei dir ist die Ewigkeit.
Dir sei alle Ehre.

FÜRBITTEN Ewigkeitssonntag
Wir kommen zu dir, Gott, mit allem was wir hören und sehen:
Männer und Frauen gehen traurig ihren Weg.
Tränen werden nicht immer abgewischt.
Schmerzen lassen unsere Kräfte schwinden.
Geliebte Menschen, Verwandte und Freunde, sind gestorben.
Beziehungen sind zerbrochen.
Mancher verzweifelt an diesem Leben.
Sinnlosigkeit macht sich breit. Wir bitten dich:
R: Kyrie eleison.

Lass uns entdecken, Gott,
wie Männer und Frauen neue Wege erproben,
und nicht nur ihren Vorteil suchen,
wie sie Zeit und Brot teilen,
wie sie Frieden und Hoffnung säen,
wie sei ein Licht anzünden im Dunkel dieser Zeiten,
wie sie bereit sind, Falschheit und Feindschaft zu begegnen.
Stärke auch in uns den Mut zum Leben. Wir bitten dich:
R: Kyrie eleison.

Wir fühlen es, Gott,
du brauchst jeden und jede von uns.
Du willst mit uns deine neue Welt bauen.
Niemanden gibst du auf.
Alle sind wichtig für dich.
Vor dir brauchen wir uns nicht verstecken.
Du rufst uns für das Leben und vertraust uns diese Welt an
wie einen Garten des Lebens. Wir bitten dich:
R: Kyrie eleison.

Hilf uns, zu Menschen zu werden,
die anderen Freude bringen, wo Angst herrscht;
die anderen helfen, die Freiheit zu finden,
wo Begrenzung und Unterdrückung herrschen;
die ermutigen, wo die Verzweiflung das Leben ersticken lässt.
Dass wir Vertrauen schenken, wo Unruhe und Einsamkeit herrschen;
dass wir Frieden bringen, wo Streit herrscht;
dass wir Gemeinschaft wagen, wo Trennung herrscht.
Wir bitten dich:
R: Kyrie eleison.

Ewiger Gott des Lebens,
aus deinen Händen haben wir das Leben empfangen.
Du wartest auf uns, wenn wir diese Welt verlassen müssen.
So bringen wir nun vor dich unsere Toten,
an die wir heute denken.

Namen / Kerzen:
aus der Mitte unserer Gemeinde wurde Luciana Renzetti heimgerufen am 01.02.2020
Jede und jeder zündet eine Kerze bei sich zu Hause an für diejenigen, an die er/sie denkt…

Lass sie sehen, was sie geglaubt haben.
Lass sie dein ewiges Licht sehen.
Dass sie teilhaben an deinem ewigen Freudenmahl,
welches du uns bereitet hast durch Jesus Christus, deinen Sohn.
Wir bitten dich:
R: Kyrie eleison.

Ewiger Gott des Lebens, du vertreibst die Schatten des Todes.
Wir bitten dich um Hoffnung für die Trauernden.
Schenke ihnen einen Blick für die Zukunft.
Öffne ihre Herzen, dass dein gutes Wort sie tröste.
Wir bitten dich:
R: Kyrie eleison.

Wo du, Gott, uns befreist zum Leben
und unseren Mut zum Leben stärkst,
dort leuchten der neue Himmel und die neue Erde;
und wir werden frei sein, auch wenn wir noch gefangen sind;
wir können lachen, wenn auch mit Tränen in den Augen;
wir beginnen zu leben, auch wenn wir sterben müssen.
Wir bitten dich:
R: Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme, dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.
Und lass uns nicht in Versuchung geraten,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft
und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen